Implantologisch ttige Zahnarztpraxis

aPDT

Der Biofilm besteht aus verschiedenen Bakterien, extrazellulären Makromolekülen und kann auch parodontopathogene Spezies enthalten. Therapie beinhaltet die mechanische Entfernung des Biofilms mit Hand- oder Ultraschallinstrumenten und gegebenenfalls der adjuvanten Applikation von Antiseptika und – bei schweren Verlaufsformen, so bei der aggressiven und generalisierten schwerenchronischen Form – der Antibiotikagabe, weil nicht alle Bakterien mechanisch zuverlässig unterdrücken lassen. Nun kann aber die Gabe von Antiseptika und Antibiotika zu einer Zerstörung der lokalen Standortflora führen, bzw. im Falle der Antibiotikagabe kann zur Entstehung von resistenten Bakterienstämmen kommen.Weiterhin zeigen systemische Antibiotikagaben auch systemische Nebenwirkungen bzw. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Bei lokaler Anwendung besteht immer die Gefahr, dass die therapeutische Konzentration in der Tasche nicht beibehalten werden kann. So suchte man nach Alternativen und fand eine mögliche in der antimikrobiellen photodynamischen Therapie (aPDT), bei der pathogene Mikroorganismen durch den Einsatz von Lichtenergie eliminiert werden. Dabei wird ein Photosensibilisator mit Licht einer abgestimmten Wellenlänge bestrahlt, wodurch dieser von einem niedrig energetischen Grundzustand in einen höheren angeregten Zustand (Triplett- Zustand) wechselt. Der so angeregte Photosensibilisator reagiert in der Folge mit endogenem Sauerstoff und es bildet sich Singulett-Sauerstoff, der schnell und spezifisch die Mikroorganismen zerstört.

News

Hier finden Sie Neuigkeiten aus unserer Praxis, der Gesundheits-
politik und der Zahnmedizin...

Facebook